Tagesseminar Bern

09.04.2018
Nicola Good

Am letzten Samstag erlebte ein vollbesetzter Saal in Bern erneut eine wunderbare thematische Reise mit Christina. Die Reise begann bei der Bedeutung und der Auswirkung, die alles, was wir denken, sagen und tun auf die Überseele der Menschheit hat, ging zu den »Hell-Sinn-Kanälen», die wir alle haben, aber die wir nicht immer in unserem Tagesbewusstsein wahrnehmen, zu den verschiedenen Bewusstseinszuständen, die mit unserer Schwingung zu tun haben, setzte sich fort mit Ausführungen zum Aufstieg mit dem physischen Körper, der Verbindung zur Quelle, bis hin zur Revolution der bedingungslosen Liebe.

Würde ich eine vollständige Liste aller Themen des Tages erstellen wollen, wäre sie sehr, sehr lang. Und sehr spannend sowie vielseitig.

So picke ich einmal mehr einige besonders schöne und bemerkenswerte Äusserungen von Christina während dieses Seminars für euch heraus.

***

Alles, was wir tun, wird in die Seele der Menschheit abgespeichert. Egal, wie klein oder gross es ist.

***

  • Jeder Ort, jede Menschengruppe, hat eine eigene Seele. Alles, was du tust, wird dort ‘angedockt’ und du speist das in dieses Feld ein. Manchmal hat jemand eine Idee und setzt damit dann energetisch einen Energiepunkt. Dann springt das auf eine andere Person über und kann auch jemanden auf der anderen Seite der Erde erreichen.

    Nichts ist voneinander abgekoppelt. Alles, was du tust, erreicht alle. Darum hast du die Verantwortung für das, was du sagst, was du denkst, was du tust.

    Das hier, dieses Seminar ist eine Schule, das Leben selbst ist die Schulung. So ein Seminar ist immer eine Impulsgebung. Es lernen hier alle mit, nicht nur das Publikum.

    Oft taucht die Frage auf : «Wann findet das völlige Erwachen statt?» Man kann das nicht sagen. Es hat immer auch damit zu tun, was die Menschen tun. Und du selbst kannst immer auch etwas dazu tun. Und so, weil wir von jedem Ort darauf Zugriff haben, hat das auch Auswirkungen. Wenn etwas in der Merschheitsseele gelandet ist, heisst das nicht, dass das auch bei jedem Einzelnen landet. Man kann es ‘downloaden’ und muss dazu aber erst den ‘Download-Knopf’ drücken.


***


  • Angst ist immer ein Mangel an Vertrauen. Sorgen auch. Eigentlich haben alle Vertrauen, auch, wenn sie glauben, keines zu haben. Sie stehen am Morgen auf, zum Beispiel im 2. Stock, gehen runter und vertrauen ja die ganze Zeit darauf, dass der Boden sie trägt und nicht runterfällt.

    Vertrauen ist auch ein gewisser Bewusstseinszustand. Er hat mit deiner Schwingung zu tun. Es geht auch um Leichtigkeit. Eine Situation, die wir verkrampft angehen, die verläuft nicht gut.

    Wenn wir unsere Schwingung erhöhen, ist das nicht nur ein Dienst an uns selbst, sondern auch an alle anderen. Nicht nur für die, die mit uns leben, sondern auch für irgend jemand in Afrika.


***

  • Oft ist es so, dass du Dinge weisst, aber du lebst sie nicht. Du gehst z.B. in ein Seminar, hörst dort etwas und du denkst, «ja, ist ja logisch» und verstehst es im Kopf, aber du lebst es noch nicht. Es ist noch nicht im Herzen angekommen.

    Theoretisch hast du das dann als Wissen bei dir, aber du kannst es noch nicht leben. Den Rest bringt dir das Leben bei. Das Leben ist immer noch der beste Lehrer. Es zeigt dir im richtigen Moment das, was du brauchst, um etwas zu lernen.

    Auch um spirituell zu werden, brauchst du keinen Lehrer. Das Leben führt uns an die Spiritualität heran. Die wenigsten überlegen sich, dass das Leben selbst spirituell ist. Wenn wir uns überlegen `was an unserem Leben ist spirituell?’, dann können sich die Grenzen des Worts ‘Spiritualität’ erweitern. Dann beginnen wir vielleicht zu realisieren: «Mein Leben ist verkörperte Spiritualität.»


***

  • Wenn wir uns mit der Quelle verbinden möchten, sind vor allem 2 Dinge wichtig:

    1. Das Vertrauen, dass man es kann
    2. Dass man wirklich dort ist in seinem Bewusstsein

    Du kannst dir ein Bild suchen, z.B. eine Treppe, die in den Himmel führt. Es muss für dein Bewusstsein stimmen.

    Es klingt einfach. Ganz einfach, weil es einfach ist.

    Es ist ja eine angelegte Verbindung in uns. Das läuft einfach im Unterbewusstsein ab und durch diese Vorstellungen wird die Verbindung wieder aktiviert und ins Tagesbewusstsein geholt.

    Bei mir ist es so: Ich gehe von meinem Herzen direkt in die Wolke hoch, wo Urquelle/ Schöpfer ist. Es geht um den Wunsch, dort zu sein und dann sind wir es. Es geht nur darum, dass unser Bewusstsein es akzeptiert. Wenn wir an Pyramiden denken, sind wir mit unserem Bewusstsein auch dort.

    Ich gehe also aus meinem Herzen in die goldene Wolke und dann mache ich die Verbindung ins Herz der Erde. Es ist wie eine Röhre, die durch dich hindurchgeht. Es geht nur um die bewusste Ausrichtung. Jeder kann seine eigene Methode entwickeln.

    Unsere Seele kam ursprünglich mal von dort, d.h. unsere Seele IST die Quelle. Wir sind in unserer Essenz die Quelle. Wir müssen uns eigentlich immer nur mit uns selbst verbinden. Dann müssen wir nirgends hoch, sondern immer nur in uns rein.

    Wenn die Verbindung hergestellt wird, gibt es keinen Knall oder so. Das ist gar nicht spektakulär, nicht wie Sylvester oder so.

    Das ist beim Menschen die grösste Schwierigkeit, dass wir denken: «So einfach kann es ja gar nicht sein.»

 

***

  • Frage aus dem Publikum: «Du hast die Tiere erwähnt, die diese Verbindung zur Quelle haben. Welche sind das?»

    Christina: «Alle Tiere»

    Frage. «Vögel?»

    Christina. «Das sind Tiere!» (Publikum: Gelächter)


***

  • Wenn du dich mit oben und unten verbindest, dann veränderst du deine Bewusstseinsschwingung.

    Wir haben eine Körperschwingung und eine Bewusstseinsschwingung. Unser Körper ist ein eigenständiges Wesen mit einer eigenständigen Bewusstseinsstruktur. Das Körperwesen ist da, bevor die Seele in den Körper geht.

    Beim Körperwesen ist es gleich wie mit einem Haus: Du kannst mit dem Haus als Ganzes sprechen oder mit jedem Raum einzeln.

    Ein Körperwesen kann auch beleidigt werden. Es hat Gefühle und Gedanken.


***

  • Erdung heisst, dass die Seele 100% im Körper ist. Das heisst nicht, einfach nur ‘präsent’ zu sein. Es gehört auch diese Freude dazu, hier zu sein, einen physischen Körper zu haben. Wenn die Freude fehlt, dann findet die Seele es auch blöd, da zu sein.

    Wir können nur zwischen individuellem Bewusstsein und dem Bewusstsein von ‘Allem-was-ist’ switchen, weil wir diesen Körper haben.

    Die Zellen haben die Eigenschaft, Informationen auf energetischer Ebene zu empfangen, zu speichern und weiterzuleiten.

    Wir sind aus Erde gemacht und deshalb sind wir immer mit allem verbunden. Unsere Zellen wissen jederzeit, was auf der Erde los ist.

    Das ist wie Tagesschau, nur ist das realer und es hat einen grösseren Wahrheitsgehalt in sich.

    Die Zellen speichern Informationen. Alles, was wir in früheren Leben erlebt haben und alles, was unsere Ahnen erlebt haben.

    Auch das, was wir energetisch von aussen aufnehmen. Viele Emotionen sind nicht von uns. Sie sind im Zellwasser gespeichert und wir haben sie von aussen aufgenommen.

    All die Dinge unserer Ahnen, wie Glaubenssätze, Muster, Eide, Schwüre, Gelübde…das alles können wir durch die Quelle löschen lassen, weil diese Dinge veraltet sind.

    Das wirkt sich auf unsere gesamte Ahnenreihe aus. Auf die, die vor uns kamen und auf die, die nach uns kommen.

    Dass bei jemandem etwas aufgelöst wird, hängt von seiner BEREITSCHAFT ab, das zu wollen.

    Das hat damit zu tun, dass du den Weg selbst gehen musst.

    Man kann für jemanden Steine aus dem Weg räumen oder einen Busch schöner zurechtschneiden, damit der Weg freier wird. Aber gehen muss die Person ihn selbst.


***

  • Bewusst barfuss laufen: Dein Körper weiss, welche Mineralien und Vitamine er braucht. Wenn wir gut an unser Zellbewusstsein angedockt (geerdet) sind, dann nimmt der Körper energetisch die Mineralien und Stoffe von der Erde auf, die er braucht.

    Das ist wie ‘downloaden’. Man kann z.B. auch eine Sprache downloaden. Dabei geht es um die Verbindung mit den energetischen Feldern.

    Wo wir unsere Aufmerksamkeit haben, geht unsere Energie hin und mit diesen Feldern verbinden wir uns.

    Es gibt Hellsehen, Hellfühlen etc. Das ist alles Hellwissen. Es entsteht dadurch, dass die Personen, die das haben, an ihre Zellen angedockt sind, damit, den eigenen Körper zu spüren.

    Frage: «Was hat das mit dem Atem zu tun? Man sagt, er verbindet Körper, Seele und Geist…»

    Christina. «Ja, dadurch, dass wir dem Atem Aufmerksamkeit schenken, wo das doch sonst unbewusst abläuft. Damit dockst du an die Zellen wieder an.»

                                 

***

  • Frage: «Wie geht der physische Aufstieg vonstatten?»

    Christina:» Stell dir die galaktische Zentralsonne vor, sie sendet eine Art Wellen von Liebesenergie aus.

    Diese Liebesenergie strahlt dann von deinem Herzen aus in die Umgebung.

    Wenn der Körper diese Liebesenergie nicht verträgt, das hat mit der Schwingung zu tun, dann ist die Inkarnation beendet. Darum ist es so wichtig, mit dem Körperwesen in Kontakt zu sein. Das Andocken an die Zellen ist darum so wichtig.

    Irgendwann kommt der Punkt, wo Entwicklung anders nicht mehr möglich ist.»

 

***

Die stille Revolution der bedingungslosen Liebe

    • Liebe ist die stärkste Kraft im Universum

    • Bedingungslose Liebe ist das, was wir als Menschheit lernen dürfen

    • Bedingungslose Liebe ermöglicht Frieden in der Welt

    • Jedes Wesen, jeder Mensch und auch das Unlicht hat immer und immer wieder die Chance, sich ins Licht zu begeben

    • Bedingungslose Liebe bedeutet, dem Unlicht zu verzeihen

    • Wir dürfen dankbar sein für das, was wir erleben dürfen


***

  • Wir dürfen jetzt lernen, Liebe zu fühlen gegenüber Leuten, die keine Liebe haben. Das ist etwas Schönes.


***

  • Jeder ist an einem Ort, der perfekt ist. Er ist dort gelandet, weil er die Vergangenheit hatte, die ihn dahin gebracht hat. Eine Seele sollte bestimmte Kriterien haben, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen.

    Deshalb bist genau DU die richtige Person für dein Leben - niemand könnte es besser machen!

***