Schulprojekt

Odoo CMS – ein umfassendes Bild

Christinas Projekt im Bildungsbereich,

 gestützt durch die Christina von Dreien Stiftung

Christina liegt die urnatürliche Entwicklung und somit die Potentialentfaltung eines jeden Kindes sehr am Herzen. Seit Oktober 2017 arbeitet eine 8-köpfige Projektgruppe aus Fachpersonen daran, diese Vision ihres Bildungsprojektes zu manifestieren.

Christinas Erfahrung im Alltag ist, dass die Anzahl von Kindern mit Bewusstseins- und Wahrnehmungseigenschaften, vergleichbar mit den Ihren, seit einigen Jahren stark zunimmt. Aus eigener Erfahrung weiss Christina, was die natürliche Entfaltung solcher Kinder fördert oder hindert. Daraus ergibt sich ihr derzeitiges Hauptanliegen: Die Gesellschaft im Allgemeinen, sowie Eltern, Lehrpersonen und die betroffenen Kinder selbst im Besonderen sollen auf die Geisteshaltung, Umgangsformen sowie Strukturen aufmerksam gemacht werden, die zur Förderung der natürlichen Entwicklung unserer Kinder beitragen.

Das Projekt Christinas Raum (CR) wird mit dem Gedanken gegründet, dass Lernen lebenslang, immer, überall und zu jeder Zeit geschieht. Wir in Christinas Raum sind uns bewusst, das wir als göttliche, vollbewusste Wesen Erfahrungen als Menschen machen wollten und möchten und wir darum über vieles eine Art Schleier des Vergessens gelegt haben, dieses Wissen jedoch in uns gespeichert ist. In Christinas Raum lassen wir das Erkennen von unserem Ursprung in einem individuellen Tempo geschehen und helfen diese Prozesse zu verstehen. CR ist ein Forschungs-, Erfahrungs- und Erlebenszentrum. Aus diesem Grunde gibt es auch kein fixes Schulkonzept, da uns bewusst ist, dass CR mit den Menschen und Wesen die sich in diesem Raum weiterentwickeln in einem dynamischen Prozess mitwächst und sich mitentwickelt.

Es handelt sich dabei primär um einen Lebensraum und um einen Entfaltungsraum. Im Zentrum dieses Raumes steht die ganz individuelle Einzigartigkeit der Kinder in ihrer Ganzheit und Vollkommenheit. Kinder werden als vollständige Menschen angenommen, denen auf Augenhöhe begegnet wird. Jedes Kind verfügt über in sich selbst angelegte Begabungen, Bedürfnisse und Voraussetzungen.

Die in einem Menschen angelegten Begabungen, Bedürfnisse, Aufgaben und Voraussetzungen treten nach einem ganz individuellen Rhythmus zum Vorschein. Die Lernenden und Lernbegleiter bewegen sich durch diesen Entfaltungsraum mit dem Bewusstsein, dass jeder einen individuellen Seelenplan und unterschiedliche Begabungen, Aufgaben und Bedürfnisse mitbringt. Die Aufgaben des Seelenplanes haben genauso Priorität wie das Erforschen der Zusammenhänge und Lernmöglichkeiten auf dieser Erde. 

Durch die Priorisierung der seelisch angelegten und ins Leben mitgebrachten Begabungen und Bedürfnisse der Kinder entsteht eine natürliche Lern- und Lebensbegeisterung. Diese trägt maßgeblich zu einer neuen Ebene des selbstverantwortlichen, selbstwirksamen Lernens und Lebens bei, welche die Möglichkeit zu Erneuerungschancen im gesamten Bildungsbereich und somit für die Gesellschaft eröffnet. Dies bestätigen auch vielversprechende und erfolgreiche Ergebnisse, die sich bei Freischulprojekten und Homeschooling zeigen.

Zudem erfahren die Lernenden dass und wie Schwingungen wirken, in welcher Schwingung man sich befindet und mit welchen Feldern man dadurch in Resonanz ist. So können sie die Schule selbst mitgestalten und entfalten neue Möglichkeiten sich und die Welt mithilfe von Frequenzen zu erschaffen und zu verändern. Den Lernenden ist bewusst, dass es noch andere Existenzebenen gibt. Sie erfahren und entfalten ihre Möglichkeiten, diese Existenzebenen frei nutzen zu können. Die Schule ist nicht nur für „irdische Menschen“ offen, sondern auch für andere Wesen. Menschen und Wesen können voneinander lernen.

Christinas Raum ist komplett altersdurchmischt. Es gibt weder Lernziele (ausser der Lernende setzt sich diese nach Wunsch selbst), noch vorgegebene Gruppen oder erzwungene Tests. Alles geschieht auf gleicher Augenhöhe und Hand in Hand. Dies ist auch den Lernbegleitern, Lernenden und Eltern bewusst.

Wir sehen Freiheit als ein Grundrecht des Menschen an. Freiheit bedeutet z.B. nicht nur freie Meinungsäußerung, sondern auch die Möglichkeit selbst zu entscheiden, was man wie lernen und entwickeln möchte, solange dabei niemandem auf irgendeiner Weise geschadet wird. Wir haben uns aus freiem Willen entschieden, einen Raum für Kinder zu schaffen, der ihnen ermöglicht sich selbst zu sein auf jeder Ebene. Dafür nehmen wir uns die Freiheit diesen Raum zu eröffnen, ohne die Schule dem Staat zu unterstellen. Dies bedeutet das Christinas Raum selbständig und verantwortungsbewusst handelt und allen darin mitwirkenden Menschen und Wesen bewusst ist, dass sie alle zusammen und nicht der Staat die Verantwortung für Christinas Raum und die Entwicklung der Kinder übernehmen.

In diesem Sinne ist Christinas Projekt unter Schulprojekten ein Pionierprojekt, erfordert von allen Beteiligten Mut als Ausdruck von Weisheit und Liebe.


Unsere Grundwerte

Der Schlüssel für Frieden ist Bewusstsein und die bewusste Erhöhung der Frequenz von jedem einzelnen. Da Christinas Raum einen Dienst an die Welt für den Frieden macht, ist es selbstverständlich, dass darauf das Leitbild dieses Entdeckungsortes beruht.

Freiheit im Einklang mit dem Ursprung

Freiheit ist das Fundament für eine innovative Gesellschaft. Bildungsorte sind die Fundamente für Freiheit. Freiheit darf gelebt werden mit Achtung und Respekt vor allen Wesen. Dies gilt für die physische, emotionale, spirituelle wie auch mentale Freiheit. Jeder ist sich bewusst, dass Wahrheit ein Pfeiler der Freiheit ist und Wahrheit etwas völlig individuelles ist. Dies wird respektiert und entfaltet.

Freiheit ist nicht beschränkt auf Menschen. Somit weitet sie sich auf alles aus, was existiert. Wir tragen Sorge zu uns, den Mitlebewesen, Gegenständen und zur Natur.

R äume zum Entdecken und Entfalten

Durch unser Denken, Handeln, Fühlen und unser Unterbewusstsein beeinflussen und erschaffen wir Körper, Geist, Seele und unsere Umgebung, somit auch die Lebensschule.

Verschiedene Interessen und Fähigkeiten brauchen verschiedene Entdeckungsorte. Wir stellen Räume zu Verfügung in denen die Möglichkeit erfahren werden darf, dass alles möglich ist.

E rholung zum Verarbeiten und Erkennen

Uns ist bewusst, dass unsere Umwelt nur ein Spiegel von unserem Innern ist. Somit ist es bei uns in jedem Moment und an jedem Ort möglich, Spannungen und Stress zu verstehen, den Grund für das Vorhandensein zu erkennen und diesen dann auch zu transformieren. Dafür bieten Lernbegleiter Werkzeuge an. Christinas Raum ist auch ein Ort in dem Lernende so sein können, wie sie sind. Entspannung ist möglich, da wir die Individualität von jedem erkennen und diese anerkennen. Zudem ist genug Raum und Zeit um sich zurückzuziehen und Erkenntnisse zu verarbeiten und zu verinnerlichen.

Q uantensprung in der Entwicklung und Heilung in und um uns

Im Bewusstsein dass es weit mehr gibt, als unsere physische Welt, haben Lernende gleichermassen wie Lernbegleiter Möglichkeiten, neue Ebenen der Existenz zu entdecken und mit ihnen bewusst zu leben und zu arbeiten. So wird ein wortwörtlich weltenübergreifendes Lernen möglich.

U rsprung erkennen und nutzen

Den Lernbegleitern und Lernenden ist es bewusst und erfahren es bewusst: Wir erschaffen mit jedem Gedanken und jeder Emotion unsere Welt. Wir sind die Schöpfer unserer eigenen Realität. Dies können wir bewusst nutzen und auch physisch erleben.

E inheit statt Ego

Auf der Quantenebene sind wir eins und niemand ist voneinander getrennt. Christinas Raum wird so gestaltet und entfaltet: Zusammen als Gemeinschaft. Wir leben ein Klima, das auf Vertrauen, Offenheit, Ehrlichkeit, Verständnis, Liebe und Wertschätzung beruht.

N eues nutzen, erkennen, denken, erschaffen und ermöglichen

Handeln, denken und beobachten mit neuen Werkzeugen und Hilfsmitteln, mit neuen Ansätzen und Ideen fördert nicht nur die Lernenden und Lernbegleiter selbst und schenkt ihnen Vertrauen in sich selbst. Auch die Gesellschaft erhält neue Lösungsansätze und Wege, um sich weiter zu entfalten.

Z eitgemässes Handeln und Umsetzen

Wir leben in einer Zeit des Wandels. Nicht nur wir, sondern auch die Gesellschaft und die Umwelt ändert sich stetig. Es ist an der Zeit, dass Lernen an unsere heutige Zeit angepasst wird. Lernen ist ein individueller Prozess, der orts-, zeit- und personenunabhängig geschieht. So sehen wir Christinas Raum nicht als eine Schule im herkömmlichen Sinne, sondern als einen Raum in dem es möglich ist, sich im eigenen Rhythmus zu entfalten und sich selbst zu entdecken. Jeder Lernende lernt in seinem Rhythmus und Tempo.